VITA · CHOREOGRAF & REGISSEUR





Stacks Image 103
Stacks Image 133
Stacks Image 94





"DIE VERSCHMELZUNG DER SPARTEN UND DIE VEREINIGUNG VON VERMEINTLICHEM 'U' UND 'E' ZU ZEITGENÖSSISCHEM THEATER HAT MICH SCHON IMMER FASZINIERT."



Dominik Büttner entdeckte bereits bei Theaterprojekten am Gymnasium seine Leidenschaft für Choreografie und Regie, was sich in Produktionen während des Studiums fortsetzte und parallel zu seiner Arbeit als Darsteller intensivierte. Durch seine langjährige Erfahrung besonders im Genre Musical ist er eine ideale Verbindung von Choreograf und Regisseur.
So inszenierte er 2019/20 in Kooperation mit dem Goethe-Institut Moskau Brecht/Weills DREIGROSCHENOPER am Staatlichen Theater SamArt in Samara. Diese aufgrund der politischen Lage heikle Produktion wurde von großem Medieninteresse begleitet, u. a. zum Russischen Festival der Wolga-Theater eingeladen und gehört seither zum festen Repertoire des Theaters.

Als
Choreograf war er zuletzt am Theater Bremen für HELLO, DOLLY! mit Gayle Tufts in der Titelpartie tätig. Weitere Produktionen, darunter diverse Ur- und deutschsprachige Erstaufführungen, waren u. a. CABARET - Staatstheater Kassel, ELTERNABEND - Theater für Niedersachsen (DEUTSCHER MUSICAL THEATERPREIS für Bestes Revival) und immer wieder das Theater Bielefeld - HOCHZEIT MIT HINDERNISSEN (THE DROWSY CHAPERONE), OTELLO DARF NICHT PLATZEN (LEND ME A TENOR), DIE SPINNEN, DIE RÖMER! (A FUNNY THING HAPPENED ON THE WAY TO THE FORUM) und GOODBYE GIRL.
Er choreografierte an der Oper Chemnitz, Theater Nordhausen/Thüringische Schlossfestspiele Sondershausen und gemeinsam mit Nini Stadlmann den Kinofilm 3FALTIG mit Matthias Schweighöfer, für die Oper Halle CABARET und CANDIDE, am Stadttheater Ingolstadt IM WEISSEN RÖSSL und DIE SCHÖNE HELENA (OPERETTEN-FROSCH DES BAYERISCHEN RUNDFUNKS) und EVITA an den Schauspielbühnen Stuttgart, für deren Deutschlandtournee er auch die szenische Einrichtung übernahm.

Als
Regisseur wurde er immer wieder zu internationalen Theaterproduktionen eingeladen, so inszenierte er in Kooperation mit dem Goethe-Institut Windhoek mit namibischen Künstlern die Theatercollage OUR JOURNEY TO FREEDOM zur Eröffnung des afrikanischen ROOTS-Festival und im Jahr darauf PROJECT: IDENTITY am Mugabe Avenue-Theatre in Windhoek, beide über das Leben im postkolonialen Namibia. In Sachalin/Russland am Staatlichen Tschechow-Theater inszenierte er CLUB BERLIN, eine Hommage an die Berliner 30er-Jahre und im amerikanischen Charlotte/North Carolina in Zusammenarbeit mit der University of North Carolina das Theaterprojekt GENERATION#D in der Mc Knight Hall Charlotte über Diversität in der amerikanischen Gesellschaft.
Außerdem entwickelte er gemeinsam mit der Vokalband Delta Q deren Shows OHRWÄRMER und WANN, WENN NICHT WIR, die Premiere im Berliner TIPI am Kanzleramt hatte und anschließend durch Deutschland tourte und BERLIN IST JA SO GROSS, eine Revue des Casanova Society Orchestra in der UFA-Fabrik Berlin und auf Deutschlandtournee.

Daneben unterrichtet Dominik Büttner seit vielen Jahren im deutschsprachigen Raum sowie als Gastdozent in Spanien, China, an der University of Namibia, der University of North Carolina und hat immer wieder Lehraufträge an der Universität der Künste Berlin im Studiengang Musical.



Stacks Image 130
Stacks Image 69
Stacks Image 113